Nachmittags-Café mit Hendrik Hering in Kirburg

Veröffentlicht am 29.02.2016 in Landespolitik

Der SPD-Ortsverein Mörlen-Unnau lädt herzlich zum Nachmittags-Café ins Dorfgemeinschaftshaus nach Kirburg ein. Wir freuen uns, Sie und Euch zum Plausch mit MdL Hendrik Hering und seinem Ersatzkandidaten, unserem Vorsitzenden Thomas Mockenhaupt, am 5. März 2015 ab 16:00 Uhr begrüßen zu können.

Rheinland-Pfalz hat in der Ver­bandsgemeinde Bad Marienberg im letzten Jahrzehnt Vorhaben mit weit über 7 Millionen Euro realisiert oder bezuschusst. 
Allein in der letzten Wahlperiode wurden 1,5 Millionen Euro in die Förderung der Dorf-erneuerung, den Brand- und Katastrophenschutz, Sanierung von Gemeinde- und Kreisstraßen sowie in die Förderung von Bau­projekten in der Stadt und den Gemeinden investiert. Nahezu jedes Projekt, das die Stadt oder eine Gemeinde beantragt hatte, konnte mit Landeszu-schüssen rechnen. 

Mit Hilfe des Landes konnte vor allem die Stadt Bad Marienberg an einigen zentralen Punkten deutlich aufgewertet werden. Ein attraktives Stadt­zentrum steigert auch die Attraktivität der Umland-gemeinden als Wohnorte. 

Nicht in die Summe eingerechnet sind dabei die Bauvorhaben an Landesstraßen. Die wichtigsten Projekte der letzten Jahre sind auf der nebenstehenden Karte grafisch dargestellt. Sie sehen, wir haben viel für die Region erreicht. Es bleibt noch viel zu tun. 

Das Hauptaugenmerk wird in den kommenden fünf Jahren auf der Fortführung der Umgehung Bad Marienberg und die Anbindung an die Nistertalstraße liegen. 
Darüber hinaus gilt es, den Lückenschluss in die andere Richtung an die B 414 intensiv zu planen und für die Realisierung in Mainz zu werben. Für den Ausbau der B414 von Hof nach Kirburg sind alle Vorarbeiten durch das Land abgeschlossen bzw. befinden sich in der Endphase der Planungen. 
Die Streckenabschnitte zwischen den Ortsgemeinden werden, beginnend mit dem Jahr 2017/18 schrittweise ausgebaut. Bei der Ortsumgehung Kirburg sind wir auf die Hilfe des Bundes angewiesen. Das Land hat mit Nachdruck die Bedeutung dieser Umgehung heraus-gearbeitet und sie für den kommenden Bundesverkehrs-wegeplan angemeldet. Leider verzögert der Bundesverkehrs-minister die Vorlage des Entwurfs bereits seit November, sodass eine Einschätzung, wann es zur Planung kommt, heute noch nicht getroffen werden kann. 
Ich werde dabei mithelfen, Ihre Heimatstadt und Ihre Heimat-gemeinde weiter lebens- und liebenswert zu erhalten und den kommunalpolitisch Verantwort­lichen mit Rat und Tat zur Seite

 

Homepage SPD Ortsverein Mörlen-Unnau

Termine

Alle Termine öffnen.

23.09.2019, 19:00 Uhr Waldwirtschaft der Zukunft

24.09.2019, 13:30 Uhr Geschäftsführender Fraktionsvorstand

25.09.2019, 10:00 Uhr SPD-Fraktion vor Ort

Alle Termine

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

Ein Service von websozis.info