Live-Ticker von der Podiumsdiskussion

Veröffentlicht am 16.05.2009 in Service
Plakatmotiv 3
Am Montag, den 18. Mai 2009 um 19.00 Uhr wird es auf Einladung der Wirtschaftsjunioren eine Podiumsdiskussion zwischen dem CDU Kandidaten für das Landratsamt um mir geben. Die Veranstaltung ist öffentlich, und jeder ist herzlich eingeladen, ins Haus Mons Tabor zu kommen.
Wir werden hier ab 19.00 Uhr einen Live-Ticker von der Veranstaltung veröffentlichen, wenn ein Netz zur Verfügung steht. Also sei dabei! Kommentare sind natürlich auch beim Live-Ticker möglich.

Nachtrag Die kleine Umfrage nach der Veranstaltung hat bestätigt: Punktsigerin Tanja Machalet! Aber nicht nur gegen ihren Gegenkandidaten, sondern auch gegen die gesamte Spitze der CDU (Landtagsabgeordnete, Verbands- und Stadtbürgermeister, Vorsitzende der Frauen-Union) die meinten mit Fragen aus dem Publikum ihrem Kandidaten beistehen zu müssen. Dabei war die Diskussion doch vor allem für die unentschlossenen da, oder haben sich diese Damen und Herren etwa noch nicht entschieden?
Die Fortsetzung folgt am 28. Mai in Wirges. Diesmal auf Einladung des DGB. Eine Live-Ticker gibt es dann natürlich wieder! Wer weitere Infos will, sollte den Newsletter abonieren! Oder sich an kontakt@tanja-machalet.de wenden.

21:06 Abschluss des Veranstaltung. Verabschiedung durch die Wirtschaftsjunioren. Mit dem Hinweis wählen zu gehen und dadruch extremistischen Parteien keine Chance zu geben. Demokratie braucht Wähler, in diesem Falle: Wäller!

21:05 Machalet: Das Mittelstandsfreundliche Klima im Kreis muss erhalten bleiben und in Zusammenarbeit mit den Banken muss gewährleistet werden, dass gesunde zukunftsfähige Unternehmen kein Kreditproblem bekommen.
Schwickert: Aufträge sammeln, und für alle Verfügbar machen und der Ausbau der B255.

21:00 Frage: Was kann der Kreis zur Wirtschaftsförderung und gegen die Krise unternehmen?

20:55 Schwickert sagt die Verbindung wird besser und es braucht auch nur noch ein Ticket, aber es fährt kein Bus mehr. Das ganze ist zu teuer - die Verbesserungen für den Kunden sind nicht das Geld wert, was es kosten würde. Ob die Imagekampagne zu mehr Fahrgästen geführt hätte, könne er nicht sagen.
Machalet: Die Abstimmung der Busse aufeinander wird verbessert, der ÖPNV damit Benutzerfreundlicher, das sollte uns die Investition für die Menschen wert sein.

20:50 Nachfrage zum Tarifverbund: Würde sich etwas ändern in Bezug auf die Abstimmung der Busse und der Tickets im ÖPNV.

20:47 Antwort Tanja Machalet: Betreuungsplätze müssen bedarfsgerecht und wohnortnah sein. Es hilft nicht, wenn die Plätze nicht den Zeitrahmen umfassen der benötigt wird und wenn dazu wenn die Familien dazu weite Wege zurück legen müssen. Davon haben wir nicht genug!

20:45 Nachfragen von Ulla Schmidt, MdL CDU der Vorsitzenden der Frauen-Union an Tanja Machalet: Finden Sie nicht, dass wir genug Betreungsplätze haben?

20:38 Antwort Machalet: Viele der genannten Projekte sind Investitionen in die Zukunft. Wer jetzt nicht in Kinder und Jugendliche investiert, wird in der Zukunft die Quittung bekommen.

20:36 Nachfrage der CDU an Machalet: Woher soll das Geld kommen, dass Sie ausgeben wollen?

20:35 Nach Absturz wieder online!

20:30 Thema ICE: alles gut. Aber muss ausgebaut werden. Herr Frank fast mit Zustimmung aller das Thema zusammen.

20:29 Machalet: Verwaltung geht um die Menschen und muss sich um die Menschen kümmern. Sie muss für Menschen verständlich sein.

20:28 Thema: Bürgernahe Verwaltung

20:26 Kein Dissens.

20:25 Thema: Ehrenamt

20:23 Antwort Machalet: Vielleicht fahren die Busse ja auch zu den falschen Zeiten! In jedem Fall sorgt ein besser abgestimmtest Angebot auch für eine entsprechenden Nachfrage, denn nur wenn der ÖPNV den Bedürfnissen der Menschen entspricht, wird er auch genutz. Unübersichtliche Tarifstrukturen und mehrere Tickets für 10 km Strecke sind da nicht förderlich.

20:20 Schwickert gegen den Tarifverbund, weil er zwar ein besseres abgestimmtes Angebot schafft, aber zu teuer für den Kreis ist. Wieviel es genau kosten würde sei aber nicht bekannt. Die Imagekampagne soll helfen, dass "normale Leute" mit dem ÖPNV fahren. Problem sind nicht die Busse, die fahren ja, aber die Leute nutzen die Busse nicht.

20:17 Thema: VRM Tarifverbund

20:15 Schwickert erkennt die Leistungen Hendrik Herings beim Ausbau der B255 an. Aber B255 ist vordringlich für den Kreis. Kritik an Rot-Grün im Bund wegen der Umsteuerung von der Straße auf die Schiene.

20:12 Seit Hendrik Hering Verkehrsminister ist, wurde die B255 ausgebaut wie noch nie. Es darf aber kein Ausspielen der einzelnen Straßen geben B414, B413, B8.

20:11 Jetzt: Thema Verkehrpolitik

20:10 Schwickert: Die Kosten sind so niedrig, weil im Westerwaldkreis keine Heimbetreuung gefördert wird.

20:07 Einwurf der CDU: Das sei kein Thema für die öffentliche Diskussion, sondern sollte im nicht-öffentlichen Teil der Kreistagssitzung diskutiert werden.

20:04 Frage nach der Glaubwürdigkeit der Selbstkritik: Woher kommt der Wandel, wenn der Herr Schwickert in den letzten Jahren in der Verwaltung Verantwortung getragen hat? Außerdem liegt der Westerwaldkreis landesweit auf dem letzten Platz bei den Ausgaben in der Jugendhilfe. Das ist nicht Sparsamkeit, sondern falscher Geiz!

20:02 Schwickert will jetzt auch einen Notruf, aber nicht für alle! Dabei auch Selbstkritik an der Arbeit der letzten Jahre!

20:00 Antwort Schwickert: Im Westerwald ist es nicht schlechter als in anderen Kreisen. Aber viele Mitarbeiter sind durch die schwere der Fälle überfordert.

19:59 Thema Jugendamt: Motivationsproblem bei den Mitarbeitern im Jugendamt vor allem durch bürokratische Hemmnisse. Breite Zustimmung aus dem Publikum, das eigene Erfahrungen benennen kann.

19:55 Machalet: Schulsozialarbeit ist notwendig, als Unterstützung der Eltern.

19:52 Themenwechsel: Sozialarbeit an Schulen muss ausgebaut werden.

19:52 Antwort Machalet: Im Kreis wird die landesweitige Entwicklung nachvollzogen. Der Bedarf ist aber höher als der Kreis unterstellt. Der Bedarf wird steiegen, auch weil bei immer mehr Eltern beide Elternteile arbeiten müssen. Kinderbetreuung ist kein Luxusproblem mehr, sondern für viele Eltern schlicht notwendig.

19:50 Harte Nachfrage des Moderators.

19:49 Schwickert: Kein offensiver Ausbau der Betreuungseinrichtungen unter 3 Jahre. Freiwerdende Kapazitäten sollen genutzt werden.

19:45 Thema: Ganztagsbetreuung für Kleinkinder.

19:44 Machalet zur Realschule Plus: Sie verhindert stigmatisierunge durch das Ausbleiben einer eventuellen Rückstufung. Kein Gegensatz auf dem Podium!

19:42 Antwort Schwickert: Die Gebäude sind in einem guten Zustand! Planung darf nicht vom Kreis kommen, sondern darf sich nur an Bedürfnissen der Schulen orientierten.
Frage: Wofür dann einen Schulentwicklungsplanung durch den Kreis?

19:39 Tanja Machalet: Abschreckung vor dem Gymnasium ist keine Alternative zur zukunftsfähigen Schulentwicklung!

19:36 Tanja Machalet macht klar, dass wir mehr integrative Bildungsangebote schaffen und die Plätze an den Gymnasien ausgebaut werden müssen, mit entsprechenden Konsequenzen für die Verkehrsinfrastuktur.

19:35 Themenwechsel: Ganztagsschule. Ganz deutliche Aussage: Ganztagsbetreuung darf nicht nach dem Kindergarten oder nach der Grundschule aufhören! Verlässlichkeit für Eltern und Kinder!

19:28 Antwort Tanja Machalet. Anforderungen an die Berufakademie müssen klar sein. Es funktioniert nur, wenn es ein abgegrenztes Berufsmodell ist. Die Grenze zur dualen Berufsausbildung muss klar bleiben und die Durchlässigkeit ins Bildungssystem muss gewährleistet werden.

19:25 Jetzt geht es in den ersten Themenschwerpunkt: Berufsakademie. Frage an den Gegenkandidaten, der die Einführung einer Berufsakademie fordert.

19:20 Gute Vorstellung von Tanja Machalet! Gesunde Mischung aus Beruflichem, Privatem und Politischem.

19:13 So jetzt ist das Podium besetzt. Es beginnt mit einer kurzen Vorstellung durch die Kandidaten selbst. Anschließend beginnt die Diskussion, die von Kurt Frank von der Rheinzeitung moderiert wird.

19:08 Jetzt geht es gleich los. Begrüßung durch die Veranstalter, die Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn

19:02 Einstellungen klappen, die Verbindung ist etwas langsam, aber es wird schon gehen.

18:57 Gleich geht es los. Und es sind einige Zuschauer da.

Ab 19.00 Uhr Live-Ticker von der Podiumsdiskussion
 

Homepage Dr. Tanja Machalet, MdL für den Wahlkreis 6 (Montabaur)

Termine

Alle Termine öffnen.

19.08.2019 Gemeinderatssitzung Hattert

Alle Termine

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info