„Integration funktioniert, wenn Schwellenängste abgebaut werden“

Veröffentlicht am 18.10.2016 in Fraktion

SPD-Kreistagsfraktion trifft den Verein WiR!

Rennerod. Im Gespräch mit dem Verein WiR! (Willkommen in Rennerod), der sich seit dem Herbst letzten Jahres in der Flüchtlingsarbeit engagiert, ist für Gabriele Greis, Vorsitzende der SPD-Fraktion im Westerwälder Kreistag eines deutlich geworden: „Die Integration derjenigen, die bei uns Zuflucht und Hilfe suchen, gelingt dann, wenn Schwellenängste auf beiden Seiten abgebaut werden.“ Die Arbeit von Wir! zeigt eindringlich, wie das mit der Schaffung von zahlreichen Begegnungen funktioniert.

Wir! arbeitet mit derzeit 31 Mitgliedern und insgesamt rund 50 ehrenamtlich Engagierten in der Verbandsgemeinde Rennerod. Dies geht von der Beratung bei der Erledigung von Formalitäten über eine Hausaufgabenhilfe bis hin zu Fahrtdiensten zum Arzt, zur Verwaltung oder auch den Terminen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) in Trier. Im Zentrum steht das regelmäßige Begegnungskaffee für Flüchtlinge und „Alteingesessene“ im Schwesternhaus der Begegnung in Rennerod.

Die Sprecher des Vereins Alexandra Zoth und André Schnorr sehen ein großes Problem in der mangelnden Mobilität der Flüchtlinge. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Westerwald und speziell im Raum Rennerod macht es kaum möglich, Verwaltung, Ärzte oder eventuelle Arbeitsplätze ohne eigenes Fahrzeug zu erreichen. Die Fahrt zur Außenstelle des BaMF in Trier zur Anhörung im Asylverfahren ist gar nicht zu schaffen, wenn sich nicht Ehrenamtler finden, die die rund dreistündige Strecke mit ihrem privaten PKW fahren.

Dazu müssen sich der Verein und seine Sprecher auch noch mit Anfeindungen aus dem rechten Spektrum auseinandersetzen. „Es gibt leider eine Struktur von Menschenhassern im Westerwald, die sich mittlerweile wieder auf die Straße traut.“ Hierzu zu schweigen, ist keine Lösung, da sind sich Wir! und die Sozialdemokraten einig. Beide engagieren sich daher im „Wäller Bündnis für Menschlichkeit und Toleranz“.

Gabriele Greis dankte namens der SPD-Fraktion Zoth, Schnorr und ihren Mitstreitern bei WiR! für ihre engagierte und beeindruckende Arbeit. „Initiativen wie die Ihre sind ein hervorragendes Vorbild für alle, die sich um die bemühen, die vor Krieg und Not zu uns flüchten, und ein Beispiel für menschliches Miteinander.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

25.04.2019, 19:00 Uhr Es wird Zeit für eine Mobilitätsgarantie
Unser Nahverkehr muss besser werden. Programm Eröffnung und Mod …

29.04.2019, 19:30 Uhr Parteiabend SPD Ortsverein Mörlen/Unnau mit Europaabgeordnetem Norbert Neuser

04.05.2019 - 04.05.2019 Informationsstand zur Europawahl / Kommunalwahl
Während der Marktzeiten sind wir in den drei Wochen vor den Europa- und Kommunalwahlen an unserem Info-Stand vor …

Alle Termine

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von websozis.info