Klimaschutz im Westerwald

Ein Kreis, der unser Klima schützt und erneuerbare Energien fördert

Die SPD hat maßgeblich dafür gesorgt, dass der Westerwaldkreis ein Klimaschutzkonzept und einen Klimaschutzmanager bekommen hat. Mit dem Beitritt zum Kommunalen Klimapakt der Landesregierung werden jetzt erste Projekte in Angriff genommen. Für uns ist klar: Photovoltaik gehört auf jedes geeignete Dach, daher muss Photovoltaik auf Dächern noch weiter ausgebaut werden. Auf kommunalen Dächern ebenso wie privat und im Gewerbe. Vor allem im Bereich der Kreisimmobilien passiert noch viel zu wenig bis nichts. 

 

  1. Freiflächen-Photovoltaik und Windkraft sind Bausteine der Energiewende. Wir unterstützen die Errichtung von Freiflächen-Photovoltaikanlagen und werben dafür, dass diese durch kommunale Planungs-Vorarbeit ermöglicht werden. Bei der Windkraft ist der Kreis gefordert, einen wirkungsvollen Beitrag zu den Landes- und Bundeszielen zu leisten; hierfür stehen viele Flächen zur Verfügung, die zum Beispiel durch die Borkenkäferplage entwaldet wurden. 
     
  2. Batterien zur Speicherung von Sonnenstrom tragen enorm zur Netzentlastung bei, können aber auch für die Betreiber eine wirtschaftliche Lösung sein. Wir wollen die Anschaffung von Speicherbatterien in privaten Wohnhäusern mit einem kreiseigenen Förderprogramm unterstützen. 
     
  3. Beratende und unterstützende Verwaltung: Wir erwarten, dass die Kreisverwaltung als Bau- und untere Naturschutzbehörde die neuen bundes- und landesgesetzlichen Spielräume bei der Genehmigung von Windkraftanlagen und Freiflächen-Photovoltaik proaktiv unterstützt und der Genehmigungsbehörde zuarbeitet. Wir wünschen uns darüber hinaus eine beratende und unterstützende Bauverwaltung, die darauf fokussiert ist, dass – unter Berücksichtigung der Belange des Umwelt- und Naturschutzes – Projekte ermöglicht und nicht verhindert werden. 

 

Mit der Bereitstellung von Strom aus Windenergie und Photovoltaik unterstützen wir die heimische Wirtschaft, da dieser Strom nicht nur klimafreundlich, sondern auch billiger ist. Aufgabe des Kreises ist es nach unserer Auffassung, einen Prozess zu moderieren, durch den eine Direktabnahme des Stromes von heimischen Produzenten durch die örtliche Wirtschaft erfolgt. 

 

News Ticker

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

Ein Service von websozis.info