Arbeit für Kinder und Jugendliche stärken

Veröffentlicht am 18.03.2009 in Programmatisches

In zahlreichen Gesprächen habe ich mich in der vergangenen Woche über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Westerwald informiert. Dabei wurde deutlich: Hier gibt es viel zu tun.

Wenn Sie mit mir über dieses Thema diskutieren möchten oder selbst Erfahrungen schildern wollen, nutzen Sie einfach mein Kontaktformular.

Inzwischen werde ich bei fast jedem Termin darauf angesprochen, was ich für Kinder und Jugendliche im Westerwald verbessern möchte. So auch in der vergangenen Woche.

Die Frage ist mehr als berechtigt und ich habe eine klare Antwort darauf: Ich will Kinder und Jugendliche stärker an Entscheidungen beteiligen und vor allem das Bild der Kinder- und Jugendarbeit im Westerwald verbessern. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jugendamt haben einen aufreibenden Job. Sie müssen dabei von ihrer Leitung unterstützt und manchmal auch geschützt werden. Es muss aber immer klar sein, dass es hier um einen sensiblen Bereich geht, der viel Fingerspitzengefühl und vor allem Vertrauen und Kontinuität bei den Ansprechpersonen voraussetzt.

Nachholbedarf belegen auch die Zahlen des Statistischen Landesamtes: Kein Kreis, keine kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz gibt pro Einwohner weniger Geld aus für die Jugendhilfe als der Westerwaldkreis (193 Euro; Spitzenreiter Kreis Bad Dürkheim 334 Euro). Natürlich macht Geld allein nicht glücklich, aber dass die niedrigen Ausgaben hier auch zu schlechter Qualität führen, wurde in meinen Gesprächen mehr als deutlich.

Jedenfalls werde ich mich als Landrätin dem Thema ganz besonders intensiv annehmen und gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Eltern und allen weiteren Beteiligten die Situation verbessern. Jeder Euro, der in Kinder- und Jugendarbeit fließt, zahlt sich in der Zukunft aus.

 

Homepage Dr. Tanja Machalet, MdL für den Wahlkreis 6 (Montabaur)

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

Ein Service von websozis.info