SPD Ortsverein Hilgert-Kammerforst startet mit neuem SPD Vorstand gut aufgestellt in die Kommunalwahl 2019

Veröffentlicht am 25.01.2019 in Kommunales

vlnr: Mechtild Krings, Uwe Schmidt, Wolfram Krings, Andreas Kukat und Peter Becker

Im Januar 2019 trafen sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Hilgert-Kammerforst zu ihrer Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung stand als Erstes die Ehrung verdienter, langjähriger Vereinsmitglieder. So wurden Uwe Schmidt für 25 Jahre sowie Mechtild Krings und Andreas Kukat für 10 Jahre treue  Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Darüber hinaus wurde Wolfram Krings mit dem Ehrenbrief der SPD ausgezeichnet. Mit diesem Brief würdigt die Sozialdemokratische Partei Deutschlands  seine langjährigen, aktiven Verdienste um die sozialdemokratischen Werte zum Wohl unserer Bürger und spricht ihm öffentlich Dank und Anerkennung aus.

In der Sitzungsfolge wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Der Vorsitzende Peter Becker dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, insbesondere  Wolfram Krings (Kassierer) und Burkhard Titz (stellvertretender Vorsitzender). In ihre Vorstandsämter rücken nun jüngere Aktive nach. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:  1. Vorsitzender: Peter Becker, 2. Vorsitzender: Jörg Inslob , Kassiererin: Petra Schmidt , Beisitzer: Renate Kolbe und Andreas Kukat .

Der neue Vorstand: Peter Becker, Renate Kolbe, Jörg Inslob, Petra Schmidt und Andreas Kukat

Nach der Wahl ging der Vereinsvorsitzende  nochmals auf die bereits aufgestellte Kandidatenliste ein und bemerkte anlässlich des 100. Jahrestages des Frauenwahlrechts: „Es ist erfreulich festzustellen, dass auf unserer SPD-Liste auch vier Frauen auf den aussichtsreichen ersten Listenplätzen gleichberechtigt kandidieren und das damals schwer erkämpfte Frauenwahlrecht durch diese Kandidatinnen weiterhin sichtbar gelebt und ausgefüllt wird“. Im Anschluss daran gab Peter Becker einen programmatischen Ausblick auf das neue Jahr: Aktuell wird der Abschluss des letzten Teilprojektes an unserem neuen Dorfmittelpunkt „am Bommert“ umgesetzt. Das Nachbargrundstück am neuen Bürgerhaus (zurzeit eine Baustelle) wird in das Nutzungskonzept des neuen Dorfzentrums integriert und zu einem multifunktionalen Platz umgestaltet. Auf diesem Areal werden bereits in diesem Jahr eine Sitzecke mit Spielen für Jung und Alt und ein befestigter Platz entstehen. Dieser bietet die Möglichkeit zur Durchführung eines Wochenmarktes und kann bei schlechtem Wetter als Ausweichmöglichkeit  für die ortsüblichen Feste auf dem Bommert genutzt werden. Mit Abschluss dieses letzten Teilprojektes wird die vor ca. 9 Jahren gestartete Dorferneuerung abgeschlossen, deren Gesamtfinanzierung mit 40% aus Landesmitteln gefördert  wurde. Hervorzuheben ist hierbei auch die gute Zusammenarbeit mit allen Fraktionen.  In Anbetracht unserer bescheidenen Haushaltsmittel und mehrerer großer Investitionen ist es nachvollziehbar, dass solche Großprojekte nur mit öffentlichen Fördermitteln über mehrere Jahre gestreckt umgesetzt werden können. Die Mitglieder des SPD Ortsvereins hatten bereits in ihrem letzten Wahlprogramm die Neugestaltung des Areals um den Friedhofsparkplatz als weiteres wichtiges Projekt benannt. Doch zwei Großprojekte dieser Art – so Peter Becker- kann man, gemessen an unseren finanziellen Spielräumen, nicht parallel sondern nur schrittweise nach und nach umsetzen.

Nach Auffassung und Antrag der SPD - Fraktion sollte auch die alte, überwiegend leerstehende Friedhofsfläche landschaftsgärtnerisch neu gestaltet werden. Die Bestattungskultur ist im Wandel begriffen. Es sollten hier die Möglichkeiten geschaffen werden für Urnenbestattungen unter Bäumen oder in Steingärten und für Sitzgelegenheiten zum Innehalten und Verweilen.

Zum Abschluss stimmte Peter Becker die Genossen optimistisch auf den kommenden Wahlkampf ein. In der Amtszeit unseres Ortsbürgermeisters Uwe Schmidt hat der Gemeinderat sehr viel erreicht: neuer Vorplatz an der Pfeifenbäckerhalle, neues Bürgerhaus mit Bürgermeisteramt und Gemeindebücherei, das Grünmüllkonzept, schnelles Internet und erlebnisreiche Dorffeste. Nach Rückmeldung vieler Hilgerter Bürger ist diese Entwicklung  anerkennend und positiv aufgenommen worden. An diesem Erfolg haben auch maßgeblich mitgewirkt unser  Ortsbürgermeister mit seinen konstruktiven und innovativen Ideen, die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion, die Mitglieder der Ausschüsse und des SPD-Ortsvereins. Diese positiven Ergebnisse sollten uns guter Dinge in die Zukunft sehen lassen.

 

 

Homepage SPD Hilgert-Kammerforst

Termine

Alle Termine öffnen.

23.09.2019, 19:00 Uhr Waldwirtschaft der Zukunft

24.09.2019, 13:30 Uhr Geschäftsführender Fraktionsvorstand

25.09.2019, 10:00 Uhr SPD-Fraktion vor Ort

Alle Termine

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

Ein Service von websozis.info