SPD-Ortsverein wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 21.12.2018 in Ortsverein

Hans-Jürgen Heene übergibt den Vorsitz an Werner Burk

Werner Burk folgt H.J. Heene als Vorsitzender

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Hans-Jürgen Heene, begrüßte bei der Jahreshauptversammlung am 19.12.2018 die zahlreich erschienen Mitglieder. Besonders begrüßte er den Landtagspräsidenten Hendrik Hering sowie die Vertreter der Presse.

Die Mitgliederversammlung stand unter dem besonderen Ereignis, dass der langjährige Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, H.J. Heene, nicht mehr für den Vorsitz kandidierte.

Unser Landtagspräsident, Hendrik Hering, ging noch einmal auf die enormen Verdienste von H.J. Heene ein. 42 Jahre war er der Aktivposten der SPD in der Region. Seine Worte hatten auf Ebene der Stadt als Stadtbürgermeister, als langjähriges Mitglied im Verbandsgemeinderat sowie als langjähriges Mitglied des Kreistages und als Fraktionssprecher des Kreistages Gewicht. Hervorzuheben waren seine immer sachlich fundierten Stellungnahmen im Interesse der Bürger unserer Region.

Auf Antrag von Stadtbürgermeister, Raimund Scharwat, wurde H. J. Heene für seine Verdienste für den Ortsverein Rennerod einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des SPD-OV gewählt.

Heene selbst ging noch einmal auf die wichtigen Projekte wie Gewerbegebiet, Schwesternhaus und Kindergarten ein. Wichtig waren für Ihn immer die Belange der Bürger. Unter den Leitlinien Optimismus, Visionen und Beharrlichkeit sah er sein Engagement für die SPD in unserem schönen Westerwald. Seine Aktivitäten seien jedoch nicht ohne die Unterstützung seiner Ehefrau Marliese möglich gewesen. Marliese sei sich für keine Arbeit zu schade gewesen.

Bei den anschließenden Wahlen ergaben sich bei einer einstimmig beschlossenen offenen Wahl folgende Ergebnisse.

- Vorsitzender: Werner Burk
- Stellv. Vorsitzender: Daniel Haas
- Stellv. Vorsitzender und Geschäftsführer: Raimund Scharwat
- Kassierer: Stefan Spornhauer
- Beisitzer: Patrik Heene, Sylvia Hof, David Hommel, Darius Nurischad, Andre Schnorr - Kassenprüfer: Gerhard Haas und Eberhard Müller

Alle Personen wurden einstimmig gewählt.

Werner Burk bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Er ging ebenfalls noch einmal auf die Verdienste des – nun – Ehrenvorsitzenden H. J. Heene ein. Er wünscht sich innerhalb der Partei eine sachbezogene, konstruktive und durchaus strittige Diskussion.

In seinem Statement ging Werner Burk kurz auf die vielschichtigen Herausforderungen in unserer globalen Welt ein. Nach seiner Auffassung stelle sich die Frage: Wollen wir eine vielfältige Gesellschaft und eine demokratisch rechtsstaatliche Nation sein oder sind wir auf dem Weg in einen ausgrenzenden, autoritären Nationalismus. Er richtete den Appell an die Mitglieder, sich für eine vielfältige, soziale, demokratische und rechtsstaatliche Gesellschaft einzusetzen!

 

Homepage SPD Rennerod

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

Ein Service von websozis.info