Sylvia Bijjou-Schwickert als Vorsitzende bestätigt - SPD-Ortsverein Wirges wählt neuen Vorstand und setzt Ziele

Veröffentlicht am 28.04.2019 in Pressemitteilung

Wirges: Ein starkes Team hat die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins in den neuen Vorstand gewählt. So kommentierte der Wahlleiter und Ex-MdL Harald Schweitzer die Wahlergebnisse der Kandidatinnen und Kandidaten für die zweijährige Amtszeit des neuen Vorstandes.

Zuvor bedankten sich MdB Gabi Weber und Harald Schweitzer für die Arbeit des Vorstandes in den letzten 24 Monaten, die zur Konsolidierung und traditionellen Geschlossenheit der SPD geführt haben. Einen großen Anteil daran habe die Vorsitzende Sylvia Bijjou-Schwickert.

Diese konnte auf einen beeindruckenden Rechenschaftbericht der vergangenen 2 Jahre zurückblicken. Bei den kommunalpolitischen Frühschoppen und den neuen Feierabendgesprächen habe man viele Informationen weitergeben und zahlreiche Anregungen zur Weiterentwicklung der Stadt und Verbandsgemeinde entgegen nehmen können.

Mit der neuen Reihe „Politik und Pizza“ spreche man mit Vorstandsmitglied Sascha Ley insbesondere Jugendliche an, die sich für eine Fortsetzung der lockeren Gesprächsrunde einsetzten. Auch der Mittwochs-Treff und die Kennenlern-Runden erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit.

Die Wahlergebnisse zeigen das Vertrauen, das die Mitglieder in die neuen Vorstandsmitglieder haben, sagte Harald Schweitzer. In geheimer Wahl wurde einstimmig Sylvia Bijjou-Schwickert zur Vorsitzenden wiedergewählt, ebenso wie Gabi Weber MdB als ihre Stellvertreterin. Kein Zweifel bestand darin, dass Norbert Schlemmer, der einen genauen Rechenschaftsbericht als Kassierer vorlegte, mit dem gleichen Ergebnis wiedergewählt wurde. Das gleiche einstimmige Ergebnis erzielte als Geschäftsführer Cosimo Jankowitsch.

Die Wahlen zu den Beisitzern im Vorstand ergab im Gegensatz zu anderen Parteien in Wirges ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen. Gewählt wurden Resa Ahmetay, Regine Behr-Kollosche, Lucas Erner, Martina Griebling, Christa Hausen, Goswin Kreth, Sascha Ley, Eva Toibero, Daniela Kreth, Pit Weber und Wolfgang Rink.

In ihrem Schlusswort zeigte sich Sylvia Bijjou-Schwickert beeindruckt von der Solidarität der Mitglieder des SPD-Ortsvereins. Sie sei ein gutes Instrument für die bevorstehende Kommunalwahl, bei der man sich gute Chancen ausrechne, die Anzahl der Mandate auszubauen und die Stadtbürgermeisterwahl zu gewinnen. Es sei erfreulich, dass viele Bürgerinnen und Bürger im Bürgerbüro vorsprechen, weil sie neugierig auf die Stadtbürgermeisterkandidatin seien und sie kennenlernen möchten. Begrüßt wurden von ihr auch 3 neue Mitglieder, die in den letzten Wochen der SPD beigetreten waren.

 

Homepage SPD Wirges

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info