Bekenntnis zum Standort Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht am 05.03.2017 in Allgemein

Bätzing-Lichtenthäler und Wissing besuchten ALHO in Friesenhagen

Auf Einladung der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler besuchte jetzt der rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Volker Wissing, MdL (FDP) das Friesenhagener Unternehmen ALHO. Dort wurden die Landespolitiker von Albert Holschbach (Gründer des Unternehmens), dessen Sohn Achim Holschbach sowie Reinhard Hombach begrüßt. Die Unternehmensvertreter verschafften den Gästen zunächst einen kurzen Überblick über das Unternehmen. Bei der ALHO-Gruppe, welche auf eine mittlerweile 50-jährige Firmengeschichte zurückblicken kann, sind derzeit rund 850 Mitarbeiter beschäftigt. Allein am Standort Friesenhagen sind es über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Besonders Albert Holschbach liegt der Standort Friesenhagen sehr am Herzen. Wie bereits mehrfach in den örtlichen Medien berichtet, ist die Verkehrsanbindung für das Unternehmen von großer Bedeutung – hier konkret die L 278. Nicht nur ALHO und die damit verbundenen Unternehmen wie FAGSI und PRO CONTAIN sind in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen, sondern auch die Module, die von ALHO produziert werden. Gerade der Abtransport dieser Modulelemente stellt die Friesenhagener Unternehmer immer wieder vor große Herausforderungen. Vom Land wünschen sich Holschbach sowie Hombach grundlegende Unterstützung bei der infrastrukturellen Anbindung des Unternehmens. Der Ausbau der L 278 steht hierbei im Fokus der Überlegungen. „ALHO ist für die Gemeinde Friesenhagen und das Umland von besonderer Bedeutung“, kommentiert Bätzing-Lichtenthäler und fügte hinzu, dass gerade die hohe Anzahl an Arbeitsplätzen in Friesenhagen zeige, wie sehr der Standort wertgeschätzt werde. Auch Staatsminister Wissing freut sich über das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort „Rheinland-Pfalz“ und sicherte zu, dass man seitens der Landespolitik die notwendige Unterstützung gewähren möchte.

 

Homepage Sabine Bätzing-Lichtenthäler – Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Betzdorf/Kirchen und Staatsministerin in Rheinland-Pfalz

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

Ein Service von websozis.info