Dorfwettbewerb 2022: Teilnahme am Landesentscheid jetzt möglich!

Veröffentlicht am 31.01.2020 in Allgemein

SPD-Landtagsabgeordnete Bätzing-Lichtenthäler und Höfer werben für Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ – 10.000 Euro Preisgeld winken beim neuen Sonderpreis „Mehr Grün im Dorf“

 

Kreis Altenkirchen. Auch im neuen Jahrzehnt können die Ortsgemeinden in Rheinland-Pfalz wieder am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen. Bereits in den Jahren 2017 und 2018 hatten sich über 300 rheinland-pfälzische Gemeinden beworben – und zwei von ihnen wurden sogar beim Bundesentscheid 2019 mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Nun rufen die heimischen Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Heijo Höfer die Gemeinden ihres Wahlkreises herzlich dazu auf, sich im Landeswettbewerb 2020/21 zu bewerben und sich so für den Bundesentscheid im Jahr 2022 zu qualifizieren.

 

„Die fast 60-jährige Geschichte von ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ hat immer wieder gezeigt, wie groß das Engagement der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer für ihr Dorf ist und wie kreativ sie den Herausforderungen begegnen, die sich ihrer Gemeinde stellen und wie viele Ideen für die Zukunft haben“, erklärt Bätzing-Lichtenthäler, Landtagsabgeordnete für die Verbandsgemeinden Daaden-Herdorf, Kirchen, Rennerod und die ehemalige Verbandsgemeinde Betzdorf. Und ihr Kollege Heijo Höfer, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis 2, der die Verbandsgemeinden Altenkirchen-Flammersfeld, Hamm und Wissen umfasst, ergänzt: „Für mich unterstreicht der Wettbewerb vor allem eines: Der Staat kann und muss sich um die Infrastruktur – Straßen, Schulen, schnelles Internet – kümmern. Aber schlussendlich funktioniert das Zusammenleben in einem Dorf nur so gut wie seine Dorfgemeinschaft funktioniert.“

Dieses Mal lobt das Land neben den bisherigen Sonderpreisen zur Stärkung der Innenentwicklung, dem Demografiepreis Dorferneuerung und dem Sonderpreis für kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung zudem einen weiteren Sonderpreis „Mehr Grün ins Dorf“ aus, der mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert ist. In Zeiten des Klimawandels soll dieser Preis dazu beitragen, gesündere Lebensbedingungen zu schaffen und das Klima im Dorf nachhaltig zu verändern.

Bis zum 20. März 2020 können sich Gemeinden mit bis zu 3.000 Einwohnern bei den zuständigen Kreisverwaltungen in Altenkirchen und Montabaur bewerben.  „Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Gemeinden aus unserer Heimat daran teilnehmen würden“, so die Parlamentarier.

Weitere Informationen finden alle Interessierten auf den Websites des rheinland-pfälzischen Ministeriums des Inneren unter www.mdi.rlp.de und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft unter www.bmel.de.  

 

Homepage Sabine Bätzing-Lichtenthäler – Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Betzdorf/Kirchen und Staatsministerin in Rheinland-Pfalz

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

Ein Service von websozis.info