Westerwald SPD beschäftigt sich mit Infrastruktur und wählt Listenkandidaten für die Landtagswahl

Veröffentlicht am 02.07.2015 in Landespolitik

Im Mittelpunkt der Vertreterversammlung des SPD-Kreisverbandes Westerwald stand ein Referat von Günter Kern, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Infrastrukturministerium. Kern ging auf die zahlreichen Projekte der Landesregierung im Straßenbau und der Verkehrsplanung ein, die den Westerwald betreffen. Dazu gehören die Maßnahmen an der B8/B 414 wie auch an der B 255. Eindringlich mahnte Kern den Westerwaldkreis, sich baldmöglichst am Gemeinschaftstarif des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel zu beteiligen und ein Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr aufzustellen, um für die Fragen der Zukunft angesichts des demografischen Wandels und des damit verbundenen Rückgangs an Schülerverkehr gewappnet zu sein.

 Er verwies in diesem Zusammenhang auf erfolgreiche Bürgerbus-Projekte im Land, die auch im Westerwald ein wichtiger Baustein des ÖPNV sein könnten.

Die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dr. Tanja Machalet MdL, freute sich, dass der Beitritt zum Tarifverbund aufgrund der langjährigen hartnäckigen Bemühungen der Fraktion im Kreistag und seinen Ausschüssen nun endlich in Angriff genommen werde.

Zuvor hatte der Kreisvorsitzende, Hendrik Hering MdL, die Versammlung auf den bevorstehenden Wahlkampf eingestimmt. Die SPD hat seit Übernahme der Regierungsverantwortung 1991 aus dem „Land der Reben und Rüben“ einen der führenden Wirtschaftsstandorte in Deutschland gemacht, „in dem die Menschen gerne leben und arbeiten.“ Dazu trägt nach Ansicht von Hering auch der hohe Stellenwert bei, den seine Partei der Bildung zumisst. Zusammen mit Tanja Machalet versprach er, dass die Bildung vom Kindergarten bis zum Studium gebührenfrei bleibt, wenn die SPD bei der Landtagswahl 2016 in ihrem Regierungsamt bestätigt werde.

Die Versammlung schlug neben den beiden Direktkandidaten Machalet und Hering sowie deren B-Kandidaten Sebastian Stendebach und Thomas Mockenhaupt Petra Frensch-Wirtz aus Westerburg, Patrik Heene aus Rennerod und Michael Kettel aus Hillscheid für die Landesliste der rheinland-pfälzischen SPD zur Landtagswahl vor. Zum Abschluss wurden die Vertreter und Vertreterinnen der Westerwälder SPD für die Landeskonferenz gewählt, die im Herbst diese Landesliste aufstellen wird.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

10.08.2020, 16:00 Uhr Zukunft des Stegskopf
Teilnahme aufgrund der Coronabestimmungen nur für angemeldete Personen

21.08.2020, 17:00 Uhr Zukunft des Walds
Eine Info- und Diskussionsveranstaltung für Bürgermeister und Beigeordnete. Anmeldung aufgrund der Corona …

07.09.2020, 18:30 Uhr Konferenz zur Aufstellung des Landtagskandidaten im Wahlkreis 5

Alle Termine

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info