Aus der "Westerwälder Zeitung": Grundschule in Selters läuft für eine neue Rutsche

Veröffentlicht am 12.07.2016 in Aktuell

Aktion Mit Spendenlauf haben Kinder rund 8000 Euro gesammelt

Von Reporterin Verena Hallermann

Schnell ein bisschen aufgewärmt und ab auf die Laufbahn – die 224 Schüler der Oberwald-Grundschule in Selters liefen für ihren großen Traum. Sie wünschen sich schon seit Jahren eine neue Rutsche. „Das ist mir sehr wichtig“, sagt die neunjährige Celina aus Selters, während sie ihre Schulkameraden anfeuert, die Runde um Runde laufen. „Auch für die Erstklässler wünsche ich mir das, damit die mehr Spaß haben.“ Mit ihrem Sponsorenlauf im Stadion oberhalb der Grundschule haben die Kinder ihr Ziel erreicht: Rund 8000 Euro haben sie erlaufen, weit mehr, als die neue Rutsche kosten wird. „Die Aktion war ein voller Erfolg“, freut sich Lehrerin sowie Mitorganisatorin Kristina Reusch und fügt hinzu, dass das Geld zu 100 Prozent in das neue Spielgerät investiert wird.

Eine Stunde hatte jeder Jahrgang Zeit, so viele Runden wie möglich zu laufen oder zu gehen. Insgesamt liefen die Jungen und Mädchen 3338 Runden, was umgerechnet 1335,2 Kilometer bedeutet und der Strecke von Selters bis nach Barcelona entspricht. Im Vorfeld der Aktion haben sich die Kinder Sponsoren gesucht, die bereit sind, einen bestimmten Geldbetrag zu spenden. Eltern, Großeltern, aber auch Vorgesetzte und die Lehrer selbst haben sich beteiligt. „Die brennen richtig für ihre Rutsche“, ist Reusch stolz auf ihre Schützlinge. „Die Alte musste leider abgebaut werden, weil sie marode war.“

Besonders freut sich Reusch, dass Landtagspräsident Hendrik Hering seine Unterstützung zugesagt hat, nachdem das Schülerparlament der Oberwaldschule-Grundschule-Selters zusammen mit dem Schülerparlament der Grundschule Herschbach/Uww. vorab den rheinland-pfälzischen Landtag besucht hatten. Mit 1,50 Euro pro Runde sponsert er alle 31 Kinder, denen es nicht gelungen war Sponsoren zu finden. 849 Euro kamen so zustande. „Das ist eine ganz tolle Sache“, hebt die Lehrerin dankbar hervor.

Seit drei Jahren wünschen sich die Kinder nun eine neue Rutsche auf einem Hang, der zum Schulgelände gehört. Die Kosten für das Spielgerät belaufen sich auf etwa 6700 Euro. Einschließlich des bereits durch Schulfeste oder Malwettbewerbe gesammelten Betrags von 3000 Euro in den Jahren zuvor, hat die Grundschule nun unerwartet einen Überschuss. Wie das Geld angelegt wird, soll noch besprochen werden. Angedacht ist, die Summe für Wartungsarbeiten an der Rutsche zurückzulegen.

 

Homepage Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Termine

Alle Termine öffnen.

23.01.2020, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr SPD-Neujahrsempfang 2020
Zu unserem diesjährigen Neujahrsempfang begrüßen wir die Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografi …

27.01.2020, 19:00 Uhr Jahreshauptversammlung 2020
Neuwahlen des Vorstands Jahresplanung Ehrengast MdL Hendrik Hering, Landtagspräsident

Alle Termine

Twitter-Nachrichten

SPD-TV

Gabi Weber: Haushalt 2018 Einzelplan 23

Hendrik Hering: Zum Tod Kardinal Lehmanns

News Ticker

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

Ein Service von websozis.info